HuDeEn

Stadtprospekt

Die Stadt Békéscsaba hat nahezu 64000 Einwohner. Sie befindet sich an der südöstlichen Grenze Ungarns, etwa 200 km von Budapest entfernt. Die Stadt gilt als wichtiger Verkehrsknotenpunkt mit dem Auto, mit dem Zug und im öffentlichen Verkehr und kann durch den Sportflughafen sogar direkt mit dem Flugzeug erreicht werden. Dank den jahrhundertealten Gebäuden, dem neugestaltetem Stadtbild, den Kulturprogrammen und den Attraktionen der Natur besuchen immer mehr Touristen die Stadt. 

Unter den Städten mit Komitatsrecht ist Békéscsaba eine der Siedlungen, die über die meisten Grünflächen verfügen. Die Stadt hat viele Auen, mit Blumen geschmückte Plätze, stimmungsvolle Alleen, hier kann man schön und ruhig leben. Der schönste Teil der Stadt ist der Kanal „Élővíz", der die beiden Flüsse Fehér-Körös und Kettős-Körös miteinander verbindet. Am Ufer des Kanals liegt die „Széchenyi Au", wo im Gebäude des im Jahre 1850 erbauten Musikpavillons ein schönes ökotouristisches Besucherzentrum die Naturfreunde erwartet. Der Park gilt als die Lunge der Stadt, seine einmalige Pflanzenwelt und die schön gestalteten Ruheplätze können als Schauplatz romantischer Spaziergänge dienen. Die schöne Promenade mit Denkmälern und Statuen ruft die Erinnerung an die berühmten Persönlichkeiten der Stadt wach. 

I_Varosismerteto_2.jpg

Zu den schönsten Gebäuden unter Denkmalschutz gehören das Hotel Fiume aus dem 19. Jahrhundert, das Jókai Theater und das Rathaus, dessen Fassade von Ybl Miklós entworfen wurde. Die Wahrzeichen von Békéscsaba sind die Evangelische Großkirche, die als die größte evangelische Kirche Mitteleuropas gilt und die 1745 errichtete Evangelische Kleinkirche. Es lohnt sich auch das slowakische Heimatmuseum zu besuchen. Hier können die Gäste einen Einblick in die Traditionen der örtlichen Slowaken gewinnen.

Das Bild des Stadtzentrums wird auch durch die römisch-katholische Pfarrkirche bestimmt. Das Kirchengebäude gilt als eines der bedeutendsten Gebäude der ungarischen Ziegelgotik, sein Bau wurde 1910 beendet. 

I_Varosismerteto_3.jpg I_Varosismerteto_4.jpg

Im Herzen der Stadt entstand im Jahre 1922 das Árpád Bad. Dank der Modernisierung in den vergangenen Jahren empfängt das Bad die Gäste mit 10 Becken sowie Heil- und Wellnessdienstleistungen. Die Feinschmecker, die gerne die gastronomischen Spezialitäten genießen, können auch hier leckere Speisen versuchen.

I_Varosismerteto_9.jpg

Eine charakteristische lokale Spezialität ist die Csabaer Wurst, die den Namen der Stadt trägt. Auch weitere charakteristische slowakische Speisen dürfen auf dem Tisch nicht fehlen, wie Strapatschka oder die besonderen Krautsuppen sowie der Zwetschgenschnaps.   

Békéscsaba empfängt die Gäste das ganze Jahr über mit niveauvollen gastronomischen und kulturellen Veranstaltungen.

Jedes Jahr im Oktober wird das Csabaer Wurstfestival veranstaltet, das als ein landesweit berühmtes gastronomisches Ereignis gilt. Auf dem Programm stehen Kultur- und Unterhaltungsangebote, es gibt auch Schweineschlachtungen, aber die richtige Attraktion ist doch das „Wurstkneten", an dem auch berühmte Persönlichkeiten des Landes teilnehmen. Zu den größten Veranstaltungen unter freiem Himmel gehören noch das Csabaer Bierfestival, die Schweinshachsenparade und das Békéscsabaer Letschofestival. 

I_Varosismerteto_1.jpg

 Im Sommer sind im Hof des Rathauses berühmte Künstler anlässlich der Programmreihe „Rathaus-Abende" zu sehen. Alle drei Jahre wird das internationale Puppenfestival veranstaltet. Der August ist gekennzeichnet von lauter Blasmusik und zwar anlässlich des Musikfestivals ZENIT für die Jugend. 

Weitere ausgezeichnete Programme sind das Frühlingfestival (Abschied vom Winter und Begrüßung des Frühlings), Csaba Expo Internationale Ausstellung und Messe, Scherzo - das Festival der musikalischen Jugendbühnen und das Landes-Solotanzfestival mit Vorführungen der Solotänzer der Volkstanzkunst.

I_Varosismerteto_6.jpg

Viele Persönlichkeiten, die europa- und weltweit bekannt sind, stammen aus Békéscsaba oder lebten hier längere Zeit. Der berühmteste Einwohner war unbestritten Munkácsy Mihály.

Stolz erinnert sich die Stadt an ihn. In Békéscsaba ist die größte Munkácsy Gemäldesammlung der Welt zu sehen. Das Munkácsy-Museum ist das Museum des Jahres geworden und trug im Jahre 2008 den Titel „Gastfreundliches Museum von Ungarn“.

I_Varosismerteto_5.jpg

Im ehemaligen Herrenhaus Steiner-Omaszta ist heute das Munkácsy Gedenkhaus. Es setzt dem europa- und weltweit bekannten Künstler ein schönes Denkmal. Das Museum bietet Platz für verschiedene wertvolle Ausstellungen. Es lohnt sich, auch die Jankay-Galerie und das Märchenhaus zu besuchen.

Nach der Besichtigung der kulturellen Schätze der Stadt kann man das Programm mit einer Wanderung abrunden. Die Sehenswürdigkeiten und die Schönheit der Gegend kann man mit dem Fahrrad richtig entdecken. Die Flüsse Körös sind die saubersten Flüsse in Ungarn, an den Ufern stehen den Wasserliebhabern ausgebaute Freibäder und Angelplätze zur Verfügung. In der Umgebung von Békéscsaba befinden sich auch mehrere Reitschulen und Pferdefarmen, die nicht nur Reitmöglichkeiten, sondern auch Unterkunft und Verpflegung anbieten können. 

 

I_Varosismerteto_8.jpg